Mundgeruch - Halitosis

Die Therapie des chronischen Mundgeruches

Die wichtigste Therapie bei der Behandlung von chronischem Mundgeruch ist oft die Umstellung der Lebensweise ( Mundhygiene, Ernährung, Gewohnheiten, Psyche ! ).

Liegt die Ursache in der Mundhöhle selbst, mussen
Füllungen, Kronen und Zahnfleisch kontrolliert werden.
Mundwässer und Gurgel- lösungen sind keine Dauerlösung, im Gegenteil. Bei zu häufiger Anwendung überwuchern schädliche Bakterien und verschlimmern so den Mundgeruch.



Sind Zähne, Zahnfleisch oder Zahnersatz die Ursachen, wird eine
professionelle Zahnreinigung empfohlen.
Manchmal ist die chirurgische Behandlung von Zahnfleischtaschen erforderlich.


Sehr wichtig ist die Unterweisung in der für Sie optimalen Mundhygiene (Reinigungstechniken)



Entstehung von Mundgeruch

Mundhöhle ( 85 % )

Zahnfleischentzündungen (blutendes Zahnfleisch)
schlechte Füllungs- und Kronenränder
große Karieslöcher
ungepflegtes Gebiss
Schleimhaut-Entzündungen und Geschwüre
Mundtrockenheit
bakterielle Fehlbesiedlung der Zunge bzw. des Zahnfleisches
(zum Beispiel nach Antibiotika)
bösartige, geschwürige Tumore

Hals Nasen Ohren Bereich (7 % )

Nasensekret läuft in den Rachen (postnasal drip)
chronische Mandelentzündung
bösartige, geschwürige Tumore
Nasennebenhöhlenentzündung (Kieferhöhlen, Siebbeinzellen)
Fremdkörper in der Nase
Stinknase (Schleimhautzerstörung)
bakterielle Fehlbesiedlung der Nasenschleimhaut

Magen-Darm Erkrankungen ( 2 % )

Reflux-Oesophagitis (recht häufig)
Ausstülpungen (Divertikel)
Hiatus Hernie
Pilz-Infektion (Candida)
bösartige, geschwürige Tumore
chronische Gastritis
Übersäuerung
Untersäuerung
Infektion mit Helicobacter pylori
Bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarmes (zum Beispiel nach Antibiotika)
Nahrungsmitteltunverträglichkeiten (Lactose-Intoleranz etc.)
Verdauungsstörungen (z. Bsp. Fettverdauung)
Erhöhte Durchlässigkeit des Dünndarmes (= leaky gut syndrome)
chronische Verstopfung

Psyche ( 5 % )


Sonstige Allgemeinerkrankungen ( 1 % )

Fremdkörper
chronische Bronchitis
bösartige, geschwürige Tumore
Mangelerscheinungen (Zink, Vitamine etc.)
Diabetes mellitus
chronisches Nierenversagen
chronische bakterielle Prostata-Entzündungen
Gallenwegserkrankungen
Leberzirrhose
Pfortaderhochdruck
u.v.m.